Rindsgulasch mit Blaukraut und Kartoffelpüree

Rindsgulasch mit Blaukraut und Kartoffelpüree 1
Rindsgulasch mit Blaukraut und Kartoffelpüree 2

Rezeptinformationen

Kategorie: Fleischgericht

Portionen
8

Zutaten

500,00 gRindsgulasch
2,00 Zwiebel
2,00 Knoblauchzehen
1,00 Karotte
500,00 mlRotwein
1,00 Rotkohl
1,00 Apfel
2,00 Nelken
1,00 Lorbeerblatt
20,00 gHonig
125,00 mlApfelessig
3,00 Kartoffel
 Butter
 Muskatnuss
 Milch
 Speisestärke

Zubereitung

Zubereitungszeit: 90 min

Rindsgulasch zubereiten

  • Gulasch in einer Pfanne in Öl anbraten.
  • Das Fleisch salzen, pfeffern und Rosmarin hinzufügen.
  • Eine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen und eine Karotte in kleine Würfelchen schneiden und zum Fleisch dazugeben und anbraten.
  • Einen Esslöffel Senf, zwei Esslöffel Tomatenmark und einen Suppenwürfel beifügen und mit einem Viertel Liter Rotwein ablöschen.
  • Jetzt gut abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprika Scharf und Paprika Edelsüß.
  • Mit einem Viertel Liter Wasser aufgießen.
  • Nun eine Stunde köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich ist.
  • Am Ende mit Speisestärke binden.

Blaukraut garen

  • Öl in den Topf geben und erwärmen.
  • Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und im Topf anschwitzen.
  • Einen geschälten in Scheiben geschnittenen Apfel, zwei ganze Nelken, ein Lorbeerblatt und einen Esslöffel Honig ebenfalls in den Topf geben.
  • Rotkohl/Blaukraut vierteln und in Streifen schneiden.
  • Bei hoher Temperatur ein Viertel vom Blaukraut dazugeben und anbraten.
  • Mit einem Achtel Liter Apfelessig ablöschen, damit das Blaukraut blau bleibt.
  • Restliches Blaukraut dazugeben und kochen.
  • Sobald die Flüssigkeit weg gekocht ist, mit einem Viertel Liter Rotwein aufgießen.
    Wenn zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, Wasser oder Gemüsebrühe nachgießen.
  • Am Ende mit Johannisbeergelee abschmecken.
    Nach Belieben salzen und pfeffern.

Kartoffelpüree vorbereiten

  • Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.
  • In etwas Wasser kochen, bis sie mehlig sind.
  • Dann Salz, Pfeffer, ein Stück Butter und Muskatnuss dazugeben.
  • Mit etwas Milch zu Brei stampfen. Bei Bedarf noch Milch zu geben, bis es ein fester Brei ist.

Autor: De Lorenzo Gardinal Benjamin

Change Language